Auswärtsspiele

Vorbemerkung: Natürlich ist und bleibt die Heimat für meine Artikel im Wesentlichen der Dereblick, den ich nach wie vor regelmäßig mit neuen Texten zu füllen versuche. Allerdings gibt es durchaus Ausnahmen, bei denen ich mich gerne auch an anderen Projekten beteilige. Auf zwei adventsbedingte „Auswärtsspiele“ möchte ich aus gegebenem Anlass gerne kurz aufmerksam machen.

Retro-Check auf Nandurion

Das heutige 13. Türchen bei Nandurion ist mit einem Retro-Check von mir gefüllt (wobei die Nanduriaten mir noch erklären müssen, warum ausgerechnet ich im Zeichen des Namenlosen veröffentlicht werde!). Als im November die Anfrage dazu von meinem geschätzten Kollegen Nottel kam, stand ich wie üblich vor einer schweren Entscheidung, immerhin gibt mein Regal vor allem im Bereich der alten Abenteuer für die ersten DSA-Editionen eine reichhaltige Auswahl her, mit der ich noch für Jahre Material habe. Diesmal fiel meine Wahl auf Ein Stab aus Ulmenholz, eines der Abenteuer, die ich auch viele Jahre später noch in allerbester Erinnerung habe, diesmal wegen des humorigen Untertons und vor allem wegen einiger außergewöhnlicher Szenen, primär eine ausgesprochen prominente Person betreffend.

Auch wenn viele der alten Sachen natürlich nicht mehr zeitgemäß sind, mag ich diese kleinen Ausflüge in die eigene Rollenspiel-Vergangenheit ungemein. Allein die alten Hefte mit den urigen (meist Yüce-)Covern, dem dickeren Einband, den alten Innenillus in schwarz/weiß in die Hand zu nehmen, löst bei mir viele nostalgische Momente aus, in denen ich die 90er fast ein wenig vermisse. Wer mit mir in solchen Zeiten schwelgen möchte, wir hier fündig.

Spiel meinen Song im DSA-Forum

Auch das DSA-Forum hat 2019 wieder einen Adventskalender. Besonders gefreut habe ich mich dort über Türchen Nr. 6. Dabei handelt es sich um eine Anthologie von Kurzabenteuern mit dem klangvollen Titel Heldengesänge. Unter den insgesamt 28 Abenteuern befindet sich auch das kleine Szenario Herr Brabback zu Drauhag im Bornland aus meiner Feder. Hintergrund der Anthologie ist ein kleiner Wettbewerb aus dem August 2018 gewesen, bei dem die Aufgabenstellung darin bestand auf einer Seite ein Kurzabenteuer zu schreiben, das auf einem Lied, Roman, Film etc. basiert. Die einfache Idee fand ich damals wirklich gelungen und somit wollte ich auch einen Text beisteuern. Als Vorlage kam mir die bekannte Ballade Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland von Theodor Fontane in den Sinn, aus der ich dann eine Gruselgeschichte im Bornland gemacht habe. Und offenkundig war ich nicht der einzige, der die Vorgabe reizvoll fand, immerhin sind noch 27 weitere Einsendungen zustande gekommen.

Großartig finde ich, dass die einzelnen Abenteuer nunmehr nicht nur als Download im Forum hinterlegt sind, sondern sich einige Unentwegte (vielen Dank an Noor Yarmachant und ledaeth) jetzt sogar die Mühe gemacht haben, die Abenteuer zu korrigieren und zu lektorieren und schließlich ein schön illustriertes PDF daraus zu machen. Wer kleine Szenarien für Zwischendurch sucht, der sollte hier unbedingt zugreifen, es lohnt sich wirklich.

2 Kommentare

  1. Die Heldengesänge finde ich auch ein sehr ansprechendes Werk, sowohl optisch als auch inhaltlich. Ich hoffe, dass es dazu noch eine Fortsetzung geben, das Konzept ist jedenfalls reizvoll.
    Ein Adventskalender hat nach göttergefälliger Auslegung zwei mal zwölf Türchen. Also ist dein Beitrag sozusagen die zweite Nummer eins! Ich hoffe das stimmt so, denn sonst könnte es auf einer namenlosen Verschwörung beruhen 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s