Wie wird 2022?

Vorbemerkung: Wie jedes Jahr seit Bestehen dieses Blogs möchte ich auch 2022 mit einem kleinen Rundumschlag beginnen. Dabei soll es um all diejenigen Produkte gehen, die für das neue Jahr bereits konkret oder vage angekündigt sind, was ja – dank dem Collector´s Club und den vielen Crowdfundings – bereits jetzt schon nicht wenige sind. Wie immer gilt natürlich, dass diese Liste noch längst nicht vollständig ist und dass im Laufe des Jahres noch jede Menge Dinge dazukommen werden. Beispielsweise fällt auf, dass bestimmte Produktkategorien noch gar nicht erwähnt wurden.

Crowdfundings

Derzeit harren noch zwei Crowdfundings mit DSA-Bezug ihrer Auslieferung, nachdem Ende 2021 binnen weniger Wochen gleich drei ausstehende Projekte (die Sonnenküste, das Classic-Crowdfunding und Fasar- Brüchiger Frieden) versendet wurden.

Zuvorderst ist dabei natürlich Rohals Erben zu nennen. Das Crowdfunding zur aventurischen Gildenmagie ist – zumindest was die Anzahl der Einzelbeiträge angeht, aber auch was die Seitenzahl betrifft – das bislang umfangreichste Projekt auf diesem Sektor, was Ulisses in Angriff genommen hat. Der Kernband Rohals Erben wird sich mit den drei Gilden auseinandersetzen. Dies wird um die Studierstube der Magier erweitert, eine Art magisches Äquivalent zu den regionalen Rüstkammern, also werden magische Ausrüstungsgegenstände thematisiert. Dazu kommen gleich drei Abenteuerbände, um dies konkret auszugestalten. Zum einen die Anthologie Dämonenmacht und Sternenkraft, zum anderen Das Geheimnis der Zauberschüler, das neben einer Akademiebeschreibung eine kleine Kampagne für Zauberschüler enthalten wird. Das Lowanger Lügenmärchen ist ein neues Auf ins Abenteuer-Heft. Auch hier gibt es zudem ein Heldenbrevier, in dem die Spielhilfe narrativ um eine Ingame-Perspektive ergänzt wird.

Zusätzlich gibt es einige weitere Bände, die dem Themenkomplex zugehörig sind: So entstehen in diesem Kontext gleich zwei Bände für die Vademecum-Reihe. Das Mada-Vademecum wird den Glauben an die entsprechende Halbgöttin darstellen, während das ODL-Vademecum einen anderen Ansatz wählt und sich dem Orden der Grauen Stäbe widmet. Das Grimorium Cantiones hingegen wird der umfangreichste Band des Crowdfundings sein und soll nicht weniger als eine Zusammenstellung aller bisherigen Zauber liefern, damit wird eine Lücke geschlossen, die seit Editionsbeginn besteht und die auch immer wieder angesprochen worden ist. Dazu kommen noch weitere Produkte der sogenannten Flöte, u.a. ein Glaube-Macht und Heldenwerk-Regelband, ein Spielkartenset und eine Sphärenklänge-CD.          

Eigentlich schon für das vergangene Jahr war die Auslieferung des Aventuria-Crowdfundings Mythen und Legenden geplant, allerdings ist dies laut Ulisses durch erschwerte Produktionsbedingungen in Folge der Corona-Krise massiv ausgebremst worden. Hier sind natürlich vor allem die beiden Boxen Mythische Geschichten und Pfad der Legenden interessant. Mythische Geschichten wird die Abenteuerseite behandeln und die beiden neuen Abenteuer Unter dem Nordlicht und Der Streuner soll sterben enthalten. Dazu werden einige altbekannte Abenteuer im neuen Geschichtenmodus spielbar gemacht, wobei man stärkeren Einfluss auf den Handlungsverlauf nehmen können soll. Pfad der Legenden wird die Regelseite behandeln und somit soll man seine Figur im Legendenmodus mit ihrem Deck noch mehr individualisieren können.    

Aber auch die Heldenseite wird Erweiterungen erfahren, indem zwei neue Figuren mit ihren Decks dazugekommen. Konkret handelt es sich dabei um den Garethischen Doppelsöldner Geron Waisenmacher und die Al´Anfanische Borongeweihte Zephira Gorondez. Zusätzlich wird auch hier eine CD von Ralf Kurtsiefer erscheinen.

Abenteuer

Hier zeichnen sich große Dinge ab: Nach schier endloser Anlaufzeit (und leider auch dem Ausstieg des Autoren) soll im ersten Quartal des Jahres endlich Banner der Treue erscheinen. Dabei wird es natürlich sehr spannend sein, ob es seinem vorauseilenden Ruf als Metaplot-Abenteuer im Resultat auch wirklich gerecht werden kann und ob der Konflikt der aventurischen Götter hier tatsächlich einen entscheidenden Impuls erhält. Wie angekündigt gibt es zudem einige Erweiterungen, konkreter ein Meisterschirmset und ein Acrylmarkerset.

Auch die Fans von Soloabenteuern können sich freuen: Mit Das Garadan-Komplott wird auch diese Sparte wieder bedient werden. Dabei handelt es sich um eine direkte Folge des damaligen Sonnenküsten-Crowdfundings, in dem das Abenteuer nicht direkt inbegriffen war, aber als spätes Bonusziel herausgegeben wurde. Erstmals seit dem Editionswechsel soll es möglich sein, einen eigenen Charakter als Spielfigur zu führen.

Mit Schreckgestalt und Spukgemäuer wird es zudem wieder eine Themenanthologie geben. Allerdings liegt der Schwerpunkt diesmal nicht im Märchenbereich, sondern – wie der Titel verrät – es handelt sich um drei Horrorabenteuer.  

Zudem steht ein Abschluss der Sternenträger-Kampagne an. Die beiden letzten Bände Das Tosen über Liretana und Die Worte der Orima sollen den vorherigen Bänden zufolge den epischen Abschluss bilden und auch Einfluss auf den aktuellen Metaplot nehmen, indem das hochelfische Erbe wieder eine verstärkte Rolle spielen soll.

Spielhilfen

Nachdem die entsprechenden Bände zuletzt viel Lob erhalten haben, ist mit dem Aventurischen Nekromanthäum ein weiterer Kreaturenband in der Mache. Hierbei werden die Untoten, eine der beliebtesten Gegnerklassen, den Schwerpunkt des Bandes bilden. Eine Innovation sollen diesmal gleich mehrere passende Abenteuerschauplätze darstellen.

Erfolgreich waren auch die beiden Aventurischen Herbarien. Aus diesem Grund hat sich Ulisses entschlossen, eine Art Ingame-Herbarium herauszugeben, in dem die Pflanzenwelt aus der Sicht eines Alchimisten des Roten Salamanders beschrieben wird. Derzeit läuft dies noch unter dem Arbeitstitel Das 1×1 der Kräuterkunde

Romane

Aktuell steht vor allem noch der Abschluss der Pardona-Romane aus. Nach den sehr episch angelegten beiden ersten Bänden fehlt nun der Abschluss, in dem das Schicksal von Israni, Kilgan und Acurien abschließend geklärt wird. Vor allem steht in Herz der Tausend Welten nach langer Zeit offenbar erstmals wieder eine längere Handlungspassage an, die in Myranor spielt. Konkret angekündigt ist auch noch ein Band aus dem Hause Fanpro mit dem Titel Hexennächte.

Früh in 2022 steht nach einem Jahr Unterbrechung ein weiteres Highlight an, wenn mit Nebelinseln der 10. Roman der Phileasson-Saga ansteht. Dieser verspricht, die seit geraumer Zeit getrennten Gruppen der beiden Konkurrenten wieder zusammenzuführen, wenn auch Phileasson die titelgebenden Inseln erreicht, auf denen sich Beorn schon seit längerem befindet. Zumindest laut Produktankündigung ist für den September auch der 11. Band Elfenkönig vorgesehen, so dass die Zielgerade langsam erreicht wird.

Computerspiele

In dieser Kategorie wartet mit Wolves on the Westwind ein spannendes Experiment. Immerhin handelt es sich hier um eine Eigenproduktion von Ulisses, was nach den Eindrücken auf der Online-Con auch damit zu tun hat, dass man selbst darüber die Kontrolle haben möchte, was mit der Lizenz geschieht, was offenbar auch durch die negativen Kritiken von Book of Heroes verursacht wurde. Experiment auch deshalb, weil hier in einem kleineren Rahmen operiert werden soll und deshalb kein Spiel im klassischen Sinne entsteht, sondern eine sogenannte Visual Novel. Anscheinend soll es sich um eine Art spielbarer Roman, wohl ähnlich einem Soloabenteuer handeln. Grafisch wird mit gezeichneten Hintergründen gearbeitet. Es soll aber auch Kämpfe geben, also wird es sich nicht um reine Lesetexte handeln. Hier bin ich ausgesprochen gespannt auf das Endergebnis.

Ob das geplante Spiel zu Die Schwarze Katze auch 2022 erscheinen soll, dazu gibt es noch keine klaren Aussagen. Hierbei soll aber wieder ein anderer Weg gewählt werden und ein Action-Adventure entstehen.   

Hörspiele

Hier hat ja im vergangenen Jahr die 3. Staffel begonnen und diese schickt Gundar und seine Gruppe erneut auf eine Queste. Diesmal ist das Ziel Punin und nachdem dies am Ende der letzten Folge erreicht wurde, gilt es nun in Ruhe vor dem Sturm sicher, die ersten Schritte der Protagonisten vor Ort zu begleiten. Als sehr positiv habe ich nach einem Wechsel der Autorin die Einbindung des aventurischen Hintergrundes wahrgenommen und hoffe natürlich, dass sich dieser Trend fortsetzen kann. Nachdem die technische Seite immer überzeugen konnte, wäre es schön, wenn der Inhalt gleichermaßen mithalten könnte.  

Fanwerk

Auch in diesem Bereich gibt es sicherlich das eine oder andere, was einen Blick wert sein wird. Natürlich ist da weiterhin die Memoria Myrana zu nennen, die unbeirrt die offizielle Lücke füllt, was außeraventurische Kontinente betrifft. Mit der Derenzeit ist zudem ein spannendes Projekt an den Start gegangen, was offenbar auch auf regelmäßige Veröffentlichungen neuer Ausgaben ausgerichtet ist. Sehr freue ich mich auch über die Idee von Kai Frerich (Vier Helden und ein Schelm), der eine Gedenkschrift zum 25. Todestag von Ulrich Kiesow plant. Seit längerem liest man an diversen Stellen im Netz von Aventurische Mode. Das ist zwar grundsätzlich überhaupt nicht mein Thema, aber hier scheinen viele Leute eifrig an einer Publikation zu arbeiten, die sehr umfangreich werden soll, was ich bemerkenswert finde.       

Und sonst?

Wie immer gilt an dieser Stelle, dass es sich bei allen hier ankündigten Produkten nur um einen Teil von dem handelt, was tatsächlich erscheinen wird. Sicherlich werden im Laufe des Jahres noch viele mehr dazukommen. Alleine die vielen Crowdfundings sorgen für einen sehr hohen Output und auch davon wird es sicherlich weitere mit DSA-Schwerpunkt geben. Schon aktuell gibt es ja neben den genannten Sachen noch einige, die bereits in vager Form erwähnt wurden. So ist schon bekannt, dass ein weiterer Kreaturenband kommen wird (ich spekuliere mal stark in Richtung von Elementarwesen), dazu wurde unlängst eine weitere zweibändige Romanereihe angesprochen, ausstehend ist auch noch der „dickste DSA-Band aller Zeiten“. Sicher sind natürlich wie in jedem Jahr 6 weitere Heldenwerk-Hefte und das zusätzliche Con-Abenteuer, was dann ja später auch Bestandteil des Heldenwerk-Archiv VI sein wird.

Fazit

Auch hier kann ich mich wiederholen: Natürlich hoffe ich im Jahresturnus auf ein großartiges 2022 für DSA. Viele der bereits angekündigten Produkte stimmen mich durchaus optimistisch, gerade Rohals Erben klingt vom Konzept her hochinteressant. Zudem freue ich mich auf die schon bekannten Abenteuer, wie Das Garadan-Komplott und die Grusel-Anthologie. Bei den Sternenträgern bin ich nach den bisherigen Erfahrungen grundsätzlich eher skeptisch, erwarte dort aber zumindest neue Impulse für den Metaplot. Und Banner der Treue ist ja mit der Vorgeschichte ohnehin ein Band, der wohl von sehr vielen Spieler*innen mit Spannung erwartet wird. Die Phileasson-Romane werden zudem sicher wieder für etwas mehr Rampenlicht sorgen, wenn wieder der Sprung in die Bestsellerliste gelingen sollte.

Persönlich bleiben meine Wünsche ähnlich gelagert wie in den vergangenen Jahren. Nach wie vor wäre mir sehr an einem verstärkten Fokus auf Abenteuern gelegen. Das gilt insbesondere für das klassische Einzelabenteuer. Aber natürlich bin ich gleichermaßen erwartungsfroh, wie nach den Sternenträgern die nächste Großkampagne gelagert sein wird. Nach wie vor halte ich die Pflege des Metaplots für eines der Kernanliegen von DSA, weil es aus meiner Sicht genau das ist, was den besonderen Reiz der Spielwelt ergibt.

In diese Kerbe könnte natürlich auch Nachschub in Sachen Regionalspielhilfen schlagen. Zumindest zwei würde ich für notwendig halten, um die 5. Edition weiterzuführen und ein halbwegs angemessenes Tempo zu erreichen (eher sogar drei). Gelingen wird das aber nur, wenn der Fokus auf das Wesentliche gerichtet wird. Das wird aber schwer, wenn wieder neue Crowdfundings außerhalb der Reihe auftauchen, die weitere Nischen innerhalb einer Nische aufmachen und dabei noch viel Redaktions- und Schreibkapazitäten belegen, bloß weil diese möglicherweise Aufmerksamkeit und finanziellen Erfolg versprechen. Sprich: Ich hoffe schwer, dass nicht weitere Ideen im Bereich von aus meiner Sicht vollkommen misslungen Produkten wie Wege der Vereinigungen erscheinen (wobei ich nach den furchtbaren Diskussionen damals davon ausgehe, dass zumindest derart kontroverse Sachen nicht mehr zu erwarten sind), sondern eher spannende Regionen den dafür notwendigen Raum erhalten. Schaut man sich die Bilanzen der dementsprechenden Crowdfundings an (deren Zahlen kann man ja, anders als bei regulären Erscheinungen, zumindest etwas einschätzen), dann waren doch Die Gestade des Gottwals oder Die Sonnenküste sehr erfolgreich, weshalb doch eigentlich nichts dagegen spricht, auf solche Kernprodukte zu setzen.   

Zuletzt bin ich sehr gespannt auf das, was die Technik-Abteilung von Ulisses veröffentlichen wird, das ist für mich bisher noch eine große Wundertüte, in den Ankündigungen klang es aber sehr interessant, hier sehe ich ein echtes Experiment.  

2 Kommentare

  1. Das wird eine der spanmendsten Fragen für dieses Jahr. Ich hoffe schwer, dass das Abenteuer auch halten kann, was dazu versprochen wurde. Allerdings empfinde ich es schon als eine gewisse Hypothek, dass schon so viel darüber gesprochen wurde, ohne dass man den Inhalt kennt. Die Nummer mit dem Trailer war in dem Kontext wohl auch gar keine gute Idee.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s