Wie wird 2019?

Vorbemerkung: Zunächst einmal möchte ich allen Lesern ein frohes neues Jahr wünschen! Wie üblich möchte ich das neue Jahr mit einem kleinen Überblick darüber beginnen, was im DSA-Bereich alles so kommen soll. Dabei beziehe ich mich sowohl auf bereits konkret angekündigte Produkte als auch auf etwas vagere Dinge, natürlich spielen – wie wahrscheinlich bei jedem von uns – auch eigene Wünsche eine Rolle. Nach dem Jahresrückblick für 2018 ist für mich dabei vor allem interessant, wie weit denn nun die Ankündigungen im Bereich der Regionalspielhilfen und der Fortführung des Metaplots reichen werden.

Neue Helden braucht das Land

Schon seit längerem bekannt ist die Produktion einer Einsteigerbox mit dem Titel Das Geheimnis des Drachenritters. Inhalt sollen dabei neben einigen einfachen Grundregeln vor allem 4 spielfertige Helden sein, die jeweils im Rahmen eines Soloabenteuers vorgestellt werden, mit denen man sich folgend in zwei Gruppenabenteuer stürzen kann. Eine solche Box halte ich im Prinzip für lange überfällig. Der Anspruch muss es sein, regelleicht in das Spiel einzuführen und damit auch neue Spieler erreichen zu können. Als großer Fan von Soloabenteuern freue ich mich natürlich auch, hier gleich vier Abenteuer zu erhalten (auch wenn ich vermute, dass sie jeweils eher kurz ausfallen werden). Aktuell ist die Box auf Ende März terminiert.

Auf zu neuen Ufern

Zudem steht die Aussage von Ulisses Spiele, nun in Sachen Regionalspielhilfen weiter nachlegen zu wollen und die Anzahl an Veröffentlichungen zu erhöhen. Darüber würde ich mich natürlich sehr freuen, habe allerdings angesichts der Fülle an Begleitpublikationen (Rüstkammer, Heldenbrevier, Abenteuerband etc.) immer ein wenig die Befürchtung, dass dies dafür sorgen wird, dass abseits davon weniger Einzelabenteuer erscheinen werden und so die Vielfalt etwas auf der Strecke bleibt. Konkrete Ankündigungen gibt es noch nicht, allerdings steht die Thorwal-Regionalspielhilfe (ursprünglich schon 2015 als zweiter Band nach den Streitenden Königreichen angekündigt) Die Gestade des Gottwals schon seit Jahren aus und wurde auch zuletzt mehrfach erwähnt. Gleiches dürfte für das Bornland gelten, ist doch hier mit der Theaterritterkampagne der größere Schub an Metaplotfortschritt schon eingetreten. Angesichts des Umstandes, dass alle bisherigen Regionalspielhilfen im Norden Aventuriens angesiedelt sind und auch thematisch viele Überschneidungen existieren, würde ich allerdings auch darauf hoffen, dass auch der Süden hier verstärkt berücksichtigt wird.

Gänzlich ohne Ankündigungen müssen aktuell auch die außeraventurischen Kontinente bleiben. Weder für Uthuria, noch für Myranor und Tharun existieren aktuell veröffentlichte Pläne. Allerdings hoffe ich stark darauf, dass sich hier im kommenden Jahr etwas tut. Beispielsweise war ja in Bezug auf Pardona ein Roman-Projekt von Mhaire Stritter angekündigt, was ja zur Zeit Myranor miteinbeziehen müsste. Zumindest ist es mir ein Anliegen, an dieser Stelle ein weiteres Mal (solange es eben nötig ist), den Wert dieser Settings zu betonen. Für Myranor und Tharun kann ich zudem natürlich weiterhin gerne auf die regelmäßigen Publikationen der Memoria Myrana verweisen, die eigentlich immer einen Blick wert sind.

Mehr Abenteuer und Kampagnen?

Im Abenteuerbereich gibt es natürlich einige kommende Dinge, allerdings ebenfalls kaum konkrete Ankündigungen. Sehr bald (Ende Januar) soll allerdings Die Gefangenen von Santobal herauskommen, das in dem Al´Anfanischen Imperium spielen und eine Gefängnis-Mine in den Mittelpunkt stellen wird. Schon in der Ankündigung wird aber ein eher polarisierendes Detail verraten, müssen sich die Helden doch offenbar in Gefangenschaft begeben. Das ist in der DSA-Historie ein ziemlich heißes Eisen und zumeist mit dem Begriff der Spielergängelung verbunden. Hier wird sicherlich die Frage entscheidend sein, wie genau dies umgesetzt wird. So oder so freue ich mich, endlich wieder ein Abenteuer für diese Region zu erhalten und hoffe gleichsam, dass dies auch mit der kommenden Kampagne um den Konflikt zwischen Al´Anfa und dem Kemi-Reich in Verbindung stehen wird. Nach den beiden guten einführenden Romanen von Heike Wolf stehen hier jede Menge Entwicklungen aus, die hoffentlich bald umgesetzt werden.

Gleichermaßen steht ein zweites großes Kampagnen-Projekt an, die Sternenträger-Kampagne, die auch auf den Spuren Phileassons unterwegs sein soll und auch in Kooperation mit den beiden Autoren Bernhard Hennen und Robert Corvus entstehen soll. Allzu viele Details sind hier allerdings noch nicht bekannt, allerdings scheint mir hier endlich auch mal wieder ein deutlich epischerer Stoff in Wartestellung zu sein, woran es in den letzten Jahren seit dem Editionswechsel für meinen Geschmack noch etwas gemangelt hat.

Abseits davon steht natürlich an einer Stelle weiterhin kontinuierlicher Nachschub an, sind doch weiterhin im Zweimonats-Takt neue Heldenwerke in Begleitung des Aventurischen Boten zu erwarten, was dann am Ende auch das Heldenwerkarchiv III mit sich bringen dürfte.

Weiter mit den Königen der Meere

Gleichermaßen wird die Rückschau auf die Taten von Beorn und Phileasson auch 2019 weitergehen. Mit Rosentempel ist der siebte Roman bereits für den März angekündigt. Hier wird die Reise beider Mannschaften wieder zurück auf festen Boden führen, allerdings diesmal endgültig im Süden angekommen, geht es doch nach Fasar und anschließend in die Khom. Bisher war ich von allen Romane sehr angetan und freue mich zudem sehr darüber, dass das mittlerweile stetige Erreichen der Bestseller-Liste auch dafür sorgt, dass die Spielwelt in diesem Format auch wieder von einem breiteren Publikum wahrgenommen wird. Auch Roman Nr. 8 hat mit Elfenkrieg offenbar schon einen Titel und auch ein Cover, allerdings ist mir noch kein Publikationsdatum bekannt, ich baue nach dem bisherigen Rhythmus auf das Jahresende. Weitere DSA-Romane dürfen ja zudem von Fanpro publiziert werden, auch hier hoffe ich natürlich auf weitere Ankündigungen, konkret ist hierzu allerdings noch nichts gesagt worden, was Titel oder Themen betrifft.

Auch die Hörbuchreihe von Winterzeit Audiobooks scheint sich in Zukunft auf die hohe See zu verlagern, zumindest lassen die Titel Der Fluch des Goldes und Im Land der Piraten dies vermuten. Ich finde es sehr positiv, dass sich nach Aussagen des Verlagsleiters die DSA-Hörspiele als ein Erfolg erweisen habe, halte es aber für ausgesprochen wichtig, dass die kommenden Hörspiele viel mehr Aventurien-Flair beinhalten, was nur gelingen kann, wenn auch Leute mit entsprechendem Know-how beteiligt sind. Das würde die Endprodukte auch insofern aufwerten, als dass es sich technisch ohnehin schon um sehr gut gemachte Hörspiele handelt. Laut Verlagsblog ist auf jeden Fall in Zukunft noch einiges zu erwarten, ist doch im Oktober 2018 damit begonnen worden, gleich 12 (!) neue DSA-Folgen aufzunehmen.

Katzen, Crowdfunding und Karten

Auch im Bereich der Crowdfundings wird es schon sehr bald weitergehen, ist doch schon für diesen Januar der Start der Finanzierungsphase für Jens Ullrichs Die Schwarze Katze angekündigt. Hier gilt es, sich auf vierbeinige Helden umzustellen, mit denen man in den Gassen Havenas umherstreunen kann. Ich habe aktuell großen Spaß an den regelmäßigen Neuigkeiten und Bildern, die dazu veröffentlicht werden, das macht alles einen guten und durchdachten Eindruck. Auch hier hoffe ich auf ein leichtgängiges und unterhaltsames Spiel mit einer niedrigen Schwelle für Einsteiger. Im Rahmen des Crowdfundings ist zudem sicherlich auch angedacht, mehr als nur einen Regel- und Hintergrundband entstehen zu lassen.

Bereits abgeschlossen ist die Finanzierung von Schatten der Macht. Das Brettspiel mit strategischem Schwerpunkt konnte immerhin knapp über 500 Unterstützer finden. Bislang wurde zum anvisierten Zeitpunkt „Anfang 2019“ seitens des Verlages vorsichtig der April hinzugefügt, aber nach den Erfahrungen der letzten Crowdfundings bin ich auf jeden relativ optimistisch, das Spiel noch im ersten Halbjahr 2019 in den Händen halten zu können.

Ähnliches gilt auch für Aventuria. Nach einem Jahr ohne neue Publikationen halte ich es für wichtig, 2019 endlich wieder nachzulegen, was mit dem schon lange angekündigten Im Wirtshaus zum Schwarzen Keiler sicher auch geschehen wird. Hier warten dann in einer Art von zweiter Einsteigerbox neue Helden und neue Abenteuer.

Tierisches

Ebenfalls schon konkret angekündigt ist Aventurische Tiergefährten als Spielhilfe. Hierbei soll es sich um eine Sammlung von domestizierbaren Tieren handeln. Auch wenn dies nicht ganz so spektakulär wie ein Kreaturenband klingt, finde ich es umgekehrt sehr positiv, dass hiermit immerhin ein klar erkennbares Ordnungsprinzip vorhanden sein dürfte. Das war ja mein Hauptkritikpunkt an den bisherigen Bestiarien, die mir in der Zusammenstellung der beinhalteten Wesen schlichtweg zu willkürlich waren. Zudem ist es für viele Spieler sicherlich ein Band mit Mehrwert, so man sich den einen tierischen Begleiter zu legen möchte.

Fazit

Wie erwähnt, fehlt bei vielen der oben angekündigten Bänden noch eine offizielle Ankündigung, wann und ob die jeweilige Publikation erscheinen soll. Gerade für die Regionalspielhilfen hoffe ich da schnell auf Konkretes, auch unter der Prämisse, dass in diesem Jahr die Schlagzahl dann wirklich merklich erhöht werden soll. Gelingt dies, bin ich mir relativ sicher, dass uns ein gutes DSA-Jahr bevorsteht, vor allem, wenn mindestens eine der beiden großen Kampagnen ebenfalls in diesem Jahr beginnen sollte und somit neben regional verhafteten Plots auch wieder mehr epische Geschehnisse auf den Weg gebracht werden. Erfahrungsgemäß werden zudem in den nächsten Monaten sicherlich weitere Ankündigungen zu Projekten folgen, von denen man bislang noch gar nichts gehört hat.

3 Kommentare

  1. Hallo und die Zwölfe zum Gruße,

    ich bin erst kürzlich auf deinen Blog aufmerksam geworden.
    Zunächst ein großes Dankeschön und ein Kompliment dazu. Finde ich richtig super-vor allem deine Art mit Kommentaren umzugehen, welche eher beleidigender oder angreifender Art sind 🙂
    Nun zum eigentlichen Kommentar:
    Ich für meinen Teil hoffe, dass 2019 für mich mehr „echten“ Output“ bringen wird.
    Ich kann mit Retroprodukten, Vereinigungswegen, Kinderbüchern und Soloabenteuern nichts anfangen.
    Ich hoffe auf Gruppenabenteuer, wobei mir egal ist ob alleinstehend oder Kampagne.
    Regionalspielhilfen sind natürlich auch ok.
    Auch freue ich mich auf deine Magie III Rezension (inkl. Errata Rezension?).

    Viele Grüße,
    JJ

    Gefällt mir

    1. Danke für die nette Rückmeldung, freut mich natürlich sehr, positives Feedback zu bekommen.
      Was 2019 angeht, kann ich zwar auch einigen der Sachen was abgewinnen, die du nicht so magst, aber tatsächlich finde ich, Gruppenabenteuer sind der eigentliche Spielkern und in der Hinsicht war das letzte Jahr eher mau.
      Was Aventurische Magie 3 angeht, so wird da zwar was kommen, allerdings muss ich da auch immer betonen, dass Regeln nicht meine Stärke sind, das wird dann eher eine oberflächliche Betrachtung aus der Sicht eines totalen Laien. Die Errata werde ich wahrscheinlich weniger berücksichtigen.

      Gefällt mir

      1. Gern geschehen.
        Da ich auch nicht so auf Regeln abfahre, werde ich gut mit deiner Rezension leben können. Die Kompendiumse 🙂 zum Beispiel besitze ich gar nicht.
        Habe mir AM3 auch nur unmittelbar gekauft, weil ich gerne mal einen Druiden generieren wollte und die RSH wo er vorgestellt wird auch nicht habe.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s