Ein Blick in den Werkzeugkasten

Vorbemerkung: Relativ überraschend überreichte mir der Paketbote heute ein dickes Paket von Ulisses. Tatsächlich handelte es sich dabei um die gesamten Produkte aus dem Werkzeuge des Meisters-Crowdfunding aus dem vergangenen Jahr. Die Produktionsdauer bedingt zumindest bei mir, dass ich zum Teil vergessen hatte, was eigentlich alles Bestandteil des Projektes gewesen ist, somit war diesmal für mich durchaus auch noch ein gewisser Überraschungseffekt beim Auspacken dabei. Wie üblich möchte ich in einem ersten Artikel vorab einen kurzen Überblick über den Inhalt geben, um dann darauf einzugehen, in welcher Form die einzelnen Boxen und Hefte in den kommenden Wochen hier thematisiert bzw. rezensiert werden.

Was das Crowdfunding allgemein angeht, bin ich auf das Resultat sehr gespannt. Immerhin hat man sich dabei als Titelvorlage an den Klassiker von 1984 angelehnt, der für seine eher skurrilen und weniger nützlichen Ideen berühmt-berüchtigt ist, wie die Maske des Meisters. Aber auch hier gab es schon den Ansatz der Visualisierung von Rollenspielanteilen, in Form von Monsteraufstellern, was mit den Acrylmarkern aktuell ja auch in anderer Form umgesetzt wird.  

Was ist alles drin im Paket?

Im Kern handelt es sich um drei Arten von Produkten: Printmaterial, Spielkarten und sonstiges Spielzubehör. Zum Teil gibt es dabei aber gewisse Verknüpfungen, z.B. finden sich teilweise Verweise, laut denen andere Produkte Voraussetzung für einen sinnvollen Einsatz sind.  

Als jemand, der vor allem das geschriebene Wort zu schätzen weiß, fällt mein erster Blick natürlich zunächst auf die Printbände. Besonders ins Auge sticht dabei Aventurische Meisterschaft. Der Band mit Zusatzregeln, die das Spiel erleichtern bzw. erweitern sollen, umfasst satte 240 Seiten. Da darin auch auf weitere Produkte des Crowdfundings verwiesen wird, fällt ihm sicherlich ein zentrale Rolle zu. Da neues Material ja auch praktisch zum Einsatz kommen soll, gibt es mit Hinterhalt und Sturmangriff auch einen 95seitigen Abenteuerband. Dabei handelt es sich um eine Anthologie, bestehend aus den Abenteuern Gezinkte Karten, Tage des Feuers und Der Kult des Schwarzen Dolches. Straßenstaub und Halsabschneider, das Begleitheft zum Meisterschirmset, stellt eine Spielhilfe dar, in der SpielleiterInnen auf 47 Seiten gebündelte Angaben zu vielen alltäglichen Belangen der aventurischen Realität erhalten, z.B. Hierarchieerläuterungen, Angaben zu Maßeinheiten, Währungen, Zeitrechnungen etc. Hauptsächlich wird dabei auf tabellarische Überblicke zurückgegriffen.

Im Kartenbereich wurde ja schon im Vorfeld von vielen SpielerInnen sehr positiv aufgenommen, dass ein neues Inrahkartenset veröffentlich wird. Die 143 Karten wurden neu illustriert, dazu ist in der Box außerdem ein kleines Beiheft vorhanden, das den Umgang mit den Karten erläutern soll, also z.B. wie Weissagungen mit Inrah-Karten funktionieren und welche verschiedenen Legefiguren existieren. Das Deck Heldenerschaffung enthält 200 Karten, die eine schnelle Heldenerschaffung nach DAS5-Regeln versprechen. Deutlich spezieller ist das Deck Status und Zustand, das 116 Karten beinhaltet, die verknappt Zustände anzeigen, was für SpielerInnen und SpielleiterInnen eine Übersichtshilfe darstellen soll.

Unter sonstigem Spielmaterial verstehe ich üblicherweise kleinere Anhängsel. Hier ist es aber sogar einer der Hauptdarsteller, zumindest wenn man die Box Werkzeuge des Meisters betrachtet. Zweck ist es, das Spiel mit Bodenmarkern plastischer darzustellen. Die Box enthält 175 solcher sogenannter Blips in unterschiedlichen Größen, die menschliche Figuren, Monster und Tiere repräsentieren. Diese können u.a. in Kombination mit Bodenplänen verwendet werden, von denen 4 Stück vorhanden sind (2x Din A2, 2x Din A1). Dazu finden sich noch zwei Begleithefte, eine 7seitige Markerübersicht und die 46seitige Spielhilfe Auf ins Gefecht, die die Verwendung der Marker erläutern soll.

Zuletzt gibt es noch ein Set mit 20 Meister-Schicksalspunkten (in Form von Pokerchips), ein Crowdfunding-Pack (das alles sonstige Zusatzmaterial wie z.B. Poster enthält) und noch Alternative Heldendokumente.

Erste Auffälligkeiten und Erwartungen

Zunächst fällt die Vielfalt von Materialien auf. Das Crowdfunding ist weniger monothematisch als z.B. eines zu Regionalspielhilfen und enthält sehr unterschiedliche Produkte. Das Printmaterial ist dabei deutlich reduzierter als bei vorherigen Crowdfundings, trotzdem gibt es mit Aventurische Meisterschaft natürlich einen zentralen Band, der für mich sicherlich besonders interessant ist. Ich bin zwar kaum regelaffin, aber hier reizt mich natürlich die Ankündigung, dass viele der Inhalte zur Reduzierung von Komplexität angedacht sind.

Für mich aber wie üblich besonders wichtig ist Hinterhalt und Sturmangriff, Abenteuerbände sind meiner Meinung nach immer noch die spannendsten Produkte, von daher freue ich mich sehr auf die Anthologie, die sowohl thematisch als auch von der lokalen Verortung her Abwechslung verspricht. Etwas skeptisch stimmt mich lediglich der Umstand, dass die AutorInnen offenbar enge Vorgaben hatten, da die Inhalte an die Marker gebunden sind. Hier hoffe ich, dass solche Setzungen nicht auf Kosten der Kreativität gehen.

Das Meisterschirmheft Straßenstaub und Halsabschneider erscheint mit auf den ersten Blick mit den vielen Tabellen etwas technisch, allerdings wird hier die Kernfrage eher sein, wie nützlich das Heft ist, um SpielleiterInnen die Aufgabe zu erleichtern.

Die Blips kenne ich ja schon aus der Einsteigerbox und fand sie dort zwar nicht unbedingt essentiell notwendig, aber durchaus nützlich. Hier soll dies offenkundig noch intensiviert werden. Gespannt bin ich darauf, ob das Begleitheft noch einen vertieften Mehrwert darstellt. Auf die Zusatzboxen II und III habe ich allerdings verzichtet, dazu waren mir die Pakete in der Summe schlicht zu teuer.

Das Inrahkartenset macht optisch einen wunderschönen Eindruck. Ich muss aber zugeben, dass ich im realen Leben mit Wahrsagerei überhaupt nichts anfangen kann, im Ingame-Bereich sehe ich aber natürlich eine Daseinsberechtigung. Hier bin ich als absoluter Laie aber auf eine angemessene Einführung in die Thematik angewiesen, die ich mir von dem Begleitheft verspreche (wobei mich da aber etwas skeptisch stimmt, dass das kleinformatige Heft recht dünn wirkt).

Ebenfalls sehr neugierig bin ich auf das Kartenset Heldenerschaffung. Wenn damit wirklich eine schnelle und unkomplizierte Generierung erreicht werden kann, fände ich das höchst nützlich. Reduzierung von Komplexität im Bereich der DSA-Regeln halte ich immer für höchst willkommen.

Die übrigen Produkte werden hier im Blog eher keine Rolle spielen und keine expliziten Rezensionen erhalten.

Wie geht es weiter im Blog?

Zunächst werde ich mich Aventurische Meisterschaft widmen, da der zentrale Printband für mich das Bindeglied zwischen den übrigen Materialen darstellt. Genauso reichen die Abenteueranthologie und das Meisterschirmheft in die Kernkompetenzen meines Blogs. Die anderen Produkte stellen für mich Neuland dar und werden in den kommenden Wochen ebenfalls hinzukommen. Generell verspreche ich mir hier, dass sich – anders als bei den oft sehr monothematischen Crowdfundings – weniger schnell gewisse „Abnutzungserscheinungen“ einstellen, weil nicht immer ähnliche Themen behandelt werden. Da aber auch noch reguläre Veröffentlichungen anstehen, werde ich das sicher immer wieder auch unterbrechen, um andere Schwerpunkte zu setzen.     

Zuletzt wird irgendwann auch ein Gesamtfazit erfolgen. Dabei wird sicher die Frage im Vordergrund stehen, wie lohnend ich die Bände und Materialien finde, auch im Hinblick auf die Frage des Ressourceneinsatzes an AutorInnen und IllustratorInnen. Immerhin handelt es sich offenkundig um ein Produkt, in das sehr viel Arbeit eingeflossen ist. In der Vergangenheit habe ich ja bei einigen der Crowdfundings, die eher Sonderthemen „außer der Reihe“ beinhalten, moniert, dass ich dort den Mehrwert vermisse (v.a. bei Wege der Vereinigungen und dem Cthulhu-Mythos für DSA). Hier hoffe ich, dass sich Die Werkzeuge des Meisters eher bei einem gelungenen Sonderprodukt wie Die Schwarze Katze einreiht.  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s