Rezension: Meisterset Banner der Treue

Vorbemerkung: Im Zuge der lang erwarteten Veröffentlichung von Banner der Treue versucht Ulisses sich mit dem Meisterset Banner der Treue an einer neuen Produktkategorie. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Ergänzungsmaterial für das Abenteuer, das insbesondere der Spielleitung helfend unter die Arme greifen soll. Zudem soll es sicher auch angesichts der Tatsache, dass Abenteuer sich nach Verlagsaussage eher mäßig verkaufen (im Vergleich zu Spielhilfen), eine Form der Querfinanzierung darstellen, indem somit mehr Material zum Verkauf angeboten werden soll, für das ohnehin schon eine Basis besteht und das im selben Arbeitsschritt entstehen kann. Für mich ist hierbei primär interessant, wie viel wirklich neue Anteile bereitgestellt werden und wie hoch deren realer Nutzen einzuschätzen ist.

In Zahlen:

– 1 Aventurischer Bote + Meisterinformationen 3 großformatige Karten, 9 Handoutseiten, 8 Figurenkarten, 8 Einlegerkarten für den Meisterschirm

– Preis: 19,95 Euro

– Erschienen am 31.3. 2022

I. Inhalt

Das Meisterset besteht aus einer ganzen Reihe unterschiedlicher Produkte aus verschiedenen Kategorien. Klassische Spielhilfetexte sind allerdings nicht vorhanden, dafür allerdings wird der Bandinhalt um eine ausführliche Ingamequelle erweitert. Dabei handelt es sich um eine Sonderausgabe des Aventurischen Boten. Die Besonderheit ist, dass die Artikel sich ausschließlich mit den Geschehnissen aus dem Abenteuer auseinandersetzen, mit verschiedenen zeitlichen Perspektiven (z.B. werden sowohl Ereignisse thematisiert, die vor dem Abenteuer stattgefunden haben, aber auch die Resultate werden erwähnt). Wie beim normalen Boten ist zudem ein Beiheft vorhanden, in dem die Artikel mit Meisterinformationen versehen werden.

Ebenso gibt es Einleger für den Universalmeisterschirm. Diese enthalten immer für das Abenteuer relevante Inhalte: eine Liste mit den Aufenthaltsorten und den Personen, bei denen ersichtlich ist, wo Rechercheinformationen erhältlich sind, Regelwerte zur Ausgestaltung des Turniers, Zufallsbegegnungen im Untergrund, ein Glossar, ein Spielprotokoll für die Recherche. Für die zentralen NSC sind zudem 8 Karten im halbierten A4-Format in Kartonage vorhanden, die in der Mitte einen Knick aufweisen. Knickt man diese an betreffender Stelle und legt sie auf dem Meisterschirm, so kann man auf der einen Seite ein Porträt der Figur zeigen, während zur Spielleitung auf der Rückseite die Kampf- und Spielwerte sichtbar sind.

Auch für die Spieler*innen sind einige Handouts beinhaltet: Hier finden sich vor allem die Quellen (z.B. alte Inschriften), die man im Laufe des Abenteuers erhalten kann, außerdem Pläne von Urbet und der Altstadt von Bosparan.           

Den größten Hingucker stellen zuletzt drei große Karten dar, die beidseitig bedruckt sind. Abgebildet sind Vinsalt (einmal mit und einmal ohne Legende), die Tafelbergfestung, der Keller des Castillo Talligion, die Familiengruft und die Grabkaverne der Heiligen Lutisana.

II. Kritik

Zunächst einmal sticht die Wertigkeit des Materials heraus. Die Karten sind auf Hochglanzpapier hergestellt worden und sehr großformatig (so dass sie mit den ebenfalls erhältlichen Spielmarkern kompatibel sind, die ich allerdings nicht besitze), so dass man viel Übersicht über die Schauplätze hat und diese – wenn man möchte – auch taktisch verwenden kann. Die Handouts sind ebenfalls aus sehr stabilem Papier und können den Spieler*innen bei Bedarf ausgeteilt werden. Die Aufhänger mit dem Porträts erscheinen mir außerdem zur Visualisierung sehr praktisch (und stellen meiner Meinung nach eine sehr originelle Idee dar), gleiches gilt für die auf das Abenteuer abgestimmten Meisterschirmeinleger. Mit dem gesamten Materialfundus lassen sich in Prinzip alle Etappen des Abenteuers begleiten, vom Einstieg bis hin zum fulminanten Finale.     

Allerdings kommt an dieser Stelle das große Aber: Mir drängt sich die Frage nach dem Mehrwert auf. Denn tatsächlich finden sich fast alle Inhalte auch in Banner der Treue selbst. Alle Karten sind auch im Abenteuer abgedruckt, dort allerdings in einem deutlich kleineren Format, die Figurenporträts und -werte sind dort gleichermaßen vorhanden. Gleiches gilt für die Handouts, die dort aber nicht so kompakt zusammengestellt sind, sondern teilweise in kleinen Illustrationen auf den Band verteilt sind. Der Unterschied liegt somit vor allem in der Wertigkeit des zur Verfügung gestellten Materials. Man muss die einzelnen Karten und Texte nicht selbstständig aus dem Abenteuer herauszukopieren, sondern man hat sie direkt spielfertig bereitgestellt, in Einzelformaten und auch nicht aus Normalpapier, die Karten sind zudem mit den Spielmarkern kompatibel, wenn man diese besitzt. Somit muss man hier abwägen, ob man den Preis für diesen „Luxus“ auslegen möchte, wenn man dafür im Prinzip vor allem Doppelungen erhält, die aber besser aufbereitet sind als das, was im Abenteuer vorhanden ist.

Der einzig wirklich neue Inhalt ist die Spezialausgabe des Aventurischen Boten. Die Text sind gewohnt gut verfasst und erstellen klar erkennbare Bezüge, zudem bieten sich eine weitere Perspektive, da hier ja die Ereignisse von außen beschrieben werden, so wie sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Allerdings ist auch ein klares Manko erkennbar, als ein einfaches Handout ist dieser Bote so nicht nutzbar, da er verschiedene Zeitebenen beschreibt. So enthält er beispielsweise einen Nachruf auf eine Figur, die zu Beginn des Abenteuers noch lebt, was als Information natürlich einen massiven Spoiler darstellen würde.         

Generell hatte ich persönlich mehr neue Inhalte erwartet, wie es z.B. das Meisterschirmheft zur Theaterritterkampagne geleistet hat, also in Form von zusätzlichen Hintergründen oder gar erweiterten Szenen/Handlungsabschnitten, was ja zum Beispiel auch in den Heldenwerk-Archiven praktiziert wird. Mehr Spielinhalte wären aus meiner Sicht ein deutlicher Mehrwert gewesen, den ich in der vorliegenden Form leider nicht erkenne. Hier hätte ich für weitere 20 Euro (zusätzlich zum Hardcover-Preis von Banner der Treue) schlichtweg mehr erwartet.

III. Fazit

Für das Meisterset Banner der Treue fällt mir eine Wertung nicht ganz leicht. Man muss hier eben für sich persönlich entscheiden, wie man den Nutzwert einordnet. Einerseits erhält man wertiges Material, was für die Spielleitung natürlich nützlich ist, alles kann konstruktiv eingesetzt werden und stellt vor allem eine Zeitersparnis dar, indem man z.B. nichts mehr aus dem Abenteuer herauskopieren muss. Bei mir persönlich überwiegt aber deutlich mehr die Enttäuschung, denn was ich primär sehe, sind reine Doppelungen, bis auf die Spezialausgabe des Aventurischen Boten gibt es überhaupt keine neuen Inhalte, so dass mir der Mehrwert einfach fehlt. Banner der Treue ist ein gutes Abenteuer, das unheimlich viel enthält, was die Spielleitung entlastet. Das Meisterschirmset fügt dem für mich nichts Relevantes hinzu, was einen Mehrwert darstellen würde. Vom Material her ist der Preis völlig gerechtfertigt, vom Inhalt her kann ich das aber leider nicht bestätigen. Die folgende Bewertung bezieht sich auch auf meinen reinen Inhaltseindruck, wer die beschriebenen Inhalte als gute Ergänzungen empfindet, kommt sicherlich zu einem deutlich besseren Fazit.

Bewertung: 3 von 6 Punkten

2 Kommentare

  1. Ich kann deinen Wunsch nach Neuem/zusätzlichen Zeug durchaus nachvollziehen.
    Jedoch muss man sagen, dass Meisterset tut exakt das, für was es gedacht ist und für was es beschrieben wurde. Es wurde zu keiner Zeit neues Material angekündigt.
    Daher finde ich deine Wertung etwas unfaire.
    Wenn du dir ein Auto kaufst, das dafür da ist von A nach B zu fahren, kritisierst du doch auch nicht das fehlende „Neue“, das es z.B. nicht schwimmen kann.
    Nachvollziehen kann ich die Kritik am Boten, den man den Spielern so leider nicht geben kann. Da muss man alles noch mal kopieren und dann die Texte ausschneiden und Einzeln verteilen.
    Der Rest jedoch ist hochwertig und tur wie gesagt das, was es soll/wie es angekündigt wurde. Nämlich die Inhalte des Aventeurs aufbereitet darstellen.
    Für mich sind das 5 von 6 Punkte.
    Jemand der sich die Sachen aus dem Abenteuer nehmen möchte, kauft sich das Set halt nicht

    Gefällt mir

  2. Es ist doch schön, wenn dir das Set gefällt und du sehr zu zufrieden damit bist. Und genau das hatte ich ja auch antizipiert und geschrieben, dass Leute, die genau das erwartet haben, zu einem deutlich positiveren Fazit kommen werden.
    Nur den Schuh mit der unfairen Kritik möchte ich mir nicht anziehen. Unfair ist Kritik nach meiner Meinung nur dann, wenn sie nicht transparent begründet, wie man zu einem Urteil kommt. Ich habe aber beides gegenübergestellt, positiv die Wertigkeit und die Nützlichkeit zu Spielleitung, negativ die fehlenden Mehrwerte. Dabei habe ich mich am Meisterschirmheft zur Theaterritter-Kampagne orientiert, das ist der Hinsicht anders gestaltet ist. Für die Leser*innen habe ich beide Aspekte zur Information aufgeführt und dann erklärt, warum ich zu meinem Urteil komme. Das halte ich für völlig legitim, man kann einerseits entnehmen, was das Set beinhaltet und dann ich habe erklärt, was für mich schwerer in die Gewichtung fällt.
    Dasselbe habe ich übrigens bei der Besprechung vom Hauptband „Banner der Treue“ auch gemacht. Da habe ich den Inhalt des Bandes vorgestellt und erläutert, warum ich das Abenteuer mag und anschließend den schon im Vorfeld besonders intensiv diskutierten Aspekt der Erwartungshaltung, die der Band schwer einhalten kann, als möglichen Kritikpunkt aufgeführt und dann erklärt, warum ich dort trotzdem zu einem sehr positiven Fazit komme.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s